Header-Bild

Jarlsberg® – das vielseitige Meisterstück nach alter Tradition

Entdecke den einzigartigen Genussmoment

 

Ob warm oder kalt: Jarlsberg® ist beliebt bei Jung und Alt

Im Jahre 1956 untersuchten Fachleute der norwegischen Universität für Agrikultur alte bäuerliche Käserezepte, um Anregungen für eine neue Käsesorte zu erhalten.

 

Auf der Grundlage eines dieser Rezepte entwickelten sie einen goldgelben Schnittkäse mit großen Löchern und sahnig-nussigem Geschmack, den sie nach der Grafschaft, aus der das Rezept stammte, Jarlsberg® nannten.

 

Jarlsberg® – Einer für alles

Ob kalte oder warme Küche, ob Snack oder Hauptgericht – kaum ein Käse ist so vielseitig wie Jarlsberg®. Zu so einem Multitalent wird Jarlsberg® durch die Summe vieler guter Eigenschaften: Da ist zuerst einmal sein nussig-sahniger Geschmack mit der dezent süßen Note. Der macht ihn unverwechselbar und weltweit beliebt bei Käse-Genießern. Dann kommt seine geschmeidig-feste Konsistenz ins Spiel. Die sorgt dafür, dass er sich leicht in Würfel, Scheiben oder jede beliebige Form schneiden und auch gut raspeln oder reiben lässt. Und wenn es beim Kochen heiß hergeht, schmilzt er einfach wunderbar cremig-zart dahin. Damit empfiehlt er sich besonders fürs Fondue, für Saucen, Soufflés und Überbackenes.

 

Und schließlich wären da noch die schönen, großen Löcher. In denen liegt zwar – entgegen eines weit verbreiteten Gerüchts – nicht der Geschmack verborgen, sie lassen den Jarlsberg® aber auf dem Käsebrett höchst attraktiv aussehen, und machen so richtig Appetit auf den Genuss drum herum. Besonders leicht macht es Jarlsberg® auch bewussten Genießern – mit Jarlsberg Lite mit nur 30 % Fett i. d. Tr. und 100 % nussigem Geschmack.

 

Jarlsberg® ist die laktosefreie Kalziumquelle

 

Wer wegen Laktoseintoleranz keine Milch trinkt, kann leicht unter dem Mangel an wichtigen Nährstoffen leiden. Gerade für sie kann Käse ein wichtiger Lieferant von Jod und Kalzium sein.
Viele Betroffene wissen aber nicht, dass sie problemlos Käse essen können.

Jarlsberg® ist von jeher laktosefrei. Bei der Herstellung von Käse wird die Molke von der Milch getrennt und es bleibt der Quark oder Käsebruch übrig. Da der größte Teil der Laktose in der Molke zurückbleibt, ist nur sehr wenig davon im Käsebruch enthalten.

Während des Reifeprozesses wird dieser kleine Laktose-Anteil abgebaut von Enzymen, die von milchsauren Bakterien erzeugt werden. Bakterien und Enzyme geben dem Käse seine typische Konsistenz und den charakteristischen Geschmack. In einem voll ausgereiften Käse, ist keinerlei Laktose mehr übrig, dafür aber jede Menge Geschmack!

Fotos: TINE Norway

Nach oben
-